Thaiboxen

Thaiboxen oder auch Mauy Thai ist ein aus Thailand stammender Kampfsport. Die Wurzeln liegen wohl in der militärischen Ausbildung für den Nahkampf, doch heute ist Thaiboxen ein Fitness- und Wettkampfsport, der sich wachsender Beliebtheit erfreut. Neben Schlägen und Tritten liegt die technische Besonderheit in Ellbogen- und Knietechniken, sowie dem Kämpfen aus dem Clinch. Es werden also alle Distanzen des Standkampfes abgedeckt. Thaiboxen eignet sich somit hervorragend als Standtraining für das MMA und wird von vielen Athleten als Teildisziplin trainiert. In Kombination mit einem Grapplingstil wie Luta Livre entstehen so allround-Kämpfer, die für alle Kampfdistanzen gerüstet sind. Neben den Wettkämpfern finden aber auch Hobbysportler ein umfassendes Fitnesstraining im Thaiboxen.

Thaiboxen im MMA-Team Lindlar
Im Thaiboxtraining wird zunächst eine Basis der grundlegenden Schlag- und Tritttechniken vermittelt. Auch die Verteidigung gegen diese wird geschult. Ist diese Basis gelegt werden Kniestöße, Ellbogen und Clinchtechniken mit in das Training eingebaut. Neben der Technikvermittlung liegt auch ein Augenmerk auf dem taktischen Verhalten im Kampf. Die fortgeschrittenen Sportler können die Techniken im freien Trainingskampf (Sparring) umsetzen, zu dem sie schrittweise herangeführt werden. In keiner Trainingseinheit kommt der Fitnessaspekt zu kurz. Für die Wettkämpfer eine gute Gelegenheit das nötige Durchhaltevermögen zu erlangen und für Hobbysportler ein umfassendes Fitnessprogramm, bei dem jeder Muskel genug abbekommt.